Druckversion vom: 25.08.2019
drucken
http://www.duro-metall.de/internet/content/duro/de/produkte/elmedur_kupferwerkstoffe/automotive/automotive_1.jsp

Automotive

Als Fügeverfahren wird im Karosserierohbau überwiegend das Widerstandspunktschweißen angewendet. Es kommen Hand- und Roboterzangen sowie Mehrpunktschweißanlagen zum Einsatz.

In allen Fällen wird die Elektrodenkraft über Druckluftzylinder oder elektromotorisch aufgebracht. Den für die Linsenbildung erforderlichen Schweißstrom übertragen Kabel/Bänder, Elektroden bzw. Halter und Schweißkappen auf das Blech. Die unterschiedlichen geometrischen Ausbildungen und verschiedenen Anordnungen der Fügepartner bei Schweißaufgaben führt zu vielfältigen Typen, Ausführungen und Größen der Stromübertragungselemente. Standardteile, die möglichst angewendet werden sollten, sind z.B. in DIN EN ISO 2183 (Halter) und DIN ISO 5821 (Elektrodenkappen) genormt.

Als Standardwerkstoff für Elektrodenkappen kommt Elmedur X (CuCr1Zr - A 2/2) bzw. bei höheren Beanspruchungen Elmedur XS (CuCrZr - A 2/3) zur Anwendung. Halter werden aus Elmedur X und bei hohen Schweißkräften bevorzugt aus Elmedur NCS (Be-freier Werkstoff) bzw. Elmedur HA gefertigt. Zeichnungen zu typischen Teilen aus diesen Werkstoffen finden Sie in unserem Fertigteil-Katalog .

Besonders beim Widerstandspunktschweißen von beschichteten Blechen führen Anlegierungsvorgänge zu verstärktem Kappenverschleiß. Eine kontrollierte Anhebung des Schweißstromes über die Elektrodenlebensdauer (Steppen) hat anfangs Abhilfe geschaffen, ist aber wirtschaftlich und energiepolitisch nicht mehr vertretbar. Neue Anlagen werden mit Fräsern ausgestattet, welche die Elektrodenkontaktflächen und -flanken spangebend nacharbeiten. Dies geschieht in, für die jeweilige Schweißaufgabe optimierten, Fräsintervallen von 50 - 500 Punkten. Dadurch konnten wesentliche Standmengenerhöhungen bei gleichbleibender Schweißqualität ermöglicht und Anlagenstillstandszeiten durch Kappenwechsel reduziert werden. Im System integrierte Wechseleinrichtungen zum vollautomatischen Austausch von Kappen ermöglichen einen "Geisterschicht"-Betrieb. Moderne Schweißsteuerungen bzw. -regelgeräte unterstützen die Bemühungen um Qualitätskonstanz in der Serienfertigung.


Folgende Geräte werden von verschiedenen Herstellern und dem Handel angeboten:

  • Handgeräte (hand- oder druckluftbetrieben)
  • Standgeräte für Schweißzangen (druckluft- oder elektrisch betrieben, stationär oder beweglich)
  • Schwenkeinrichtungen (zum Einschwenken der Fräser in stationäre Schweißmaschinen)
  • vollautomatische Kappenwechsler (für Roboterstraßen)

Aktuelle Metallpreise

Officials (Prompt) 23.08.2019
Cu (Settlement) 5.675,00 in USD / t
Zn (Settlement) 2.261,00 in USD / t
EUR Geldkurs 1,10280 USD
Alle Details und Charts